09665 / 9131 - 0
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Hirschbach

Hans Durst (1. Bürgermeister)

Rathausstraße 3
92275 Hirschbach

Telefon 09665 9131-0

Telefax 09665 9131-30

E-Mail E-Mail:
www.gemeinde-hirschbach.de

Die Gemeinde Hirschbach liegt im Nordwesten des Landkreises Amberg-Sulzbach. Die Gemeindeteile erstrecken sich über 10 km durch ein enges romantisches Tal von der Bezirksgrenze zu Mittelfranken bis hinauf nach Königstein.  Gelebtes Simultaneum finden Sie noch in Eschenfelden. Die wuchtige Dorfkirche ist das Wahrzeichen des Ortes, der neben dem Gemeindesitz auch den Kindergarten  beherbergt.  In Hirschbach zeugt das „Hammerschloss“ von 600-jähriger Tradition in der Eisen- und Papierindustrie.

 

Eine Schlaufe des prämierten Wanderweges „Erzweg“ führt auch aus diesem Grund durch Hirschbach. Abwechslungsreich, bizarr ist die Landschaft im engen Tal und drumherum. Mehr als 200 km markierte Wanderwege, darunter ein einzigartiger „Höhlen-Rundweg“ und ein „Ziegen-Wanderweg“ laden zum Erkunden ein. Gerne bieten auch Wanderführer und eine Natur- und Kulturführerin   ihre Dienste an.   Eine Vielzahl seltener und daher geschützter Pflanzen finden sich am Wegesrand, allen voran Orchideen, wie der Frauenschuh.  Abwechslung bieten unser beheiztes Terrassen-Freibad und das Wasser-Tretbecken im Hirschbach. 

 

Reitmöglichkeiten und -Angebote (auch therapeutisch), eine Massagepraxis und ein Kosmetikstudio runden das Angebot ab. Für das leibliche Wohl sorgen unsere gutbürgerlichen Gasthöfe. Eine leckere Forelle, frisch gefangen aus dem Hirschbach, ob blau, gebacken oder geräuchert – es findet sich bestimmt für jeden Gaumen das Richtige.

 

Verkehrsverein Hirschbach: Alte Dorfstr. 8, 92275 Hirschbach, Tel: 09152/8395, Fax: 09152/986517 , www.gemeinde-hirschbach.de

 

Weitere Informationen für Ihren Urlaub im Hirschbachtal finden Sie hier.

 

 

Blick auf Hirschbach Blick auf Hirschbach

 

 

Mittelbergwand in Hirschbach mit Klettersteig Felsen der Mittelbergwand

 

 

Dorfplatz mit Brunnen in Eschenfelden Dorfplatz mit Schnecken-
brunnen in Eschenfelden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier finden Sie die schönsten Bilder von Hirschbach


Veranstaltungen


29.11.​2019
Jahreshauptversammlung Kirwaverein Hirschbach
Jahreshauptversammlung Kirwaverein Hirschbach in der Pilsbar Kurv'n. [mehr]
 
18.01.​2020
Winterzauber 3.0
Winterzauber 3.0 zusammen mit der FFW Hirschbach & Kirwaverein Hirschbach [mehr]
 
01.05.​2020
10:00 Uhr
Maikäferfliegen in Achtel mit Gottesdienst
Alljährlich am 1. Mai findet in Achtel auf dem Flugplatzgelände das "Maikäferfliegen" des ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Vortrag - E-Mobilität und PV Eigenverbrauch für Handwerksbetriebe

(12.11.2019)

Das Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit e.V. (ZEN) mit Sitz in Ensdorf lädt alle Interessierten zur Veranstaltung

 

"E-Mobilität und PV Eigenverbrauch für Handwerksbetriebe"

 

ein. Diese findet am Dienstag, den 19. November 2019 um 18 Uhr im Landratsamt Amberg-Sulzbach (König Ruprecht Saal), Schloßgraben 3, 92224 Amberg statt.

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Anhang.

 

Unter Anmeldung wird gebeten unter zen@zen-ensdorf.de oder telefonisch 09624/90 36 46.

Foto zur Meldung: Vortrag - E-Mobilität und PV Eigenverbrauch für Handwerksbetriebe
Foto: Bildrechte und Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung durch: Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit e.V.

Sitzung des Gemeinderates Hirschbach

Die nächste öffentliche Sitzung des Gemeinderates Hirschbach findet am Freitag, den 15.11.2019 im Rathaus in Eschenfeden statt. Der Beginn ist um 19:30 Uhr.

 

Weitere Informationen im Ratsinformationssystem

 

Foto zur Meldung: Sitzung des Gemeinderates Hirschbach
Foto: Gemeinderat Hirschbach

BEKANNTMACHUNG - Vollzug der Verordnung über die Anwendung von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln

(31.10.2019)

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg, Hockermühlstr. 53, 92224 Amberg, erlässt nachfolgende Allgemeinverfügung nach §6 Abs. 10 Düngeverordnung.

 

Allgemeinverfügung nach § 6 Abs. 10 Düngeverordnung


Vollzug der Verordnung über
die Anwendung von Düngemitteln,
Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln
nach den Grundsätzen der guten fachlichen Praxis beim Düngen
(Düngeverordnung – DüV)
vom 26. Mai 2017


Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg – Sachgebiet L 3.2 – Fachzent-rum Agrarökologie erlässt als zuständige Behörde (Art. 4 ZuVLFG) gemäß § 6 Abs. 10 Dün-geverordnung folgende


Anordnung


Die Sperrfrist für die Ausbringung von Düngemitteln mit wesentlichen Gehalten an Stick-stoff, ausgenommen Festmist von Huftieren oder Klauentieren oder Komposte, wird abwei-chend von § 6 Abs. 8 Satz 1 Düngeverordnung für die Landkreise Amberg-Sulzbach, Cham, Neumarkt, Neustadt/Waldnaab, Regensburg, Schwandorf, Tirschenreuth, sowie für die kreis-freien Städte Amberg, Regensburg und Weiden


auf Grünland, Dauergrünland und Ackerland mit mehrjährigem Feldfutterbau (Aus-saat spätestens 15. Mai 2019)


im Hinblick auf die besonderen Verhältnisse im Grünland hinsichtlich der Verwertung von Nährstoffen aus flüssigen Wirtschaftsdüngern festgelegt auf die Zeit vom


15. November 2019 bis einschließlich 14. Februar 2020


Im Übrigen bleiben die Bestimmungen der Düngeverordnung unberührt. Dies gilt insbesonde-re für das Verbot, Düngemittel auf überschwemmten, wassergesättigten, gefrorenen oder mit Schnee bedeckten Boden auszubringen.


Die maximale Ausbringungsmenge beträgt 60 kg/ha Gesamt-N und 30 kg/ha NH4-N. Ein Zu-schlag für Ausbringverluste ist hierbei nicht möglich. Die Verschiebung gilt nicht für weiter-gehende Auflagen aus Wasserschutzgebietsverordnungen.


Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
- Sachgebiet L 3.2 -
Fachzentrum Agrarökologie
Amberg, den 26.09.2019

Dächer nützen - Klima schützen! Das Solarpotenzialkataster der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach

Der Landkreis Amberg-Sulzbach und die Stadt Amberg haben ein Solarpotenzialkataster erstellt, um die solare Eignung für jedes Dach im Landkreis und der Stadt zu berechnen.

 

Damit kann JEDER kostenlos eine erste Auskunft darüber bekommen, ob und wie gut das Dach seines Hauses für die Nutzung von Sonnenenergie geeignet ist.

 

Unter https://www.solare-stadt.de/amberg-sulzbach/ haben Sie die Möglichkeit, diesen tollen und kostenlosen Service in Ansrpuch zu nehmen.

 

Als weiteres Angebot ist der Link für das Solarpotenzialkataster auf der Homepage im linken Bereich fest verankert.

Foto zur Meldung: Dächer nützen - Klima schützen! Das Solarpotenzialkataster der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach
Foto: Bildrechte: Stadt Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach, Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung durch die Stadt Amberg und den Landkreis Amberg-Sulzbach

menschenskind.de - die Plattform für Familien der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach

(31.10.2019)

Gerne stellen wir Ihnen die Plattform "menschenskind.de" des Landkreises Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg vor.

 

menschenskind.de

  • ist die interkommunale Plattform für Familien im Landkreis Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg, die alle Bildungs- und Beratungsangebote in der Region darstellt
  • ersetzt dadurch die oft veralteten Wegweiser und andere Plattformen, z.B. das Bildungsportal und geht durch die Bündelung der kompletten Angebotsstruktur flexibel mit der Zeit
  • bietet die Darstellung eines aktuellen Angebots für die Bereiche Schwangerschaft und Geburt, Babys und Kleinkinder, Kids und Teens, Ehe und Partnerschaft, Senioren sowie Besondere Lebenslagen

 

Als zusätzliches Angebot haben wir den Link zur Plattform menschenskind.de fest auf unseren Homepages (im linken Bereich) verankert.

Foto zur Meldung: menschenskind.de - die Plattform für Familien der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach
Foto: Bildrechte: Stadt Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach, Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung durch die Stadt Amberg und den Landkreis Amberg-Sulzbach

Problemmüllsammlung in der Gemeinde Hirschbach

(14.10.2019)

B E K A N N T M A C H U N G


Problemmüllsammlung in der Gemeinde Hirschbach


Wie in den vergangenen Jahren führt der Landkreis Amberg-Sulzbach auch im Herbst 2019 wieder eine Sammlung für Problemabfälle aus Haushalten durch, bei der das sog. „Giftmobil“ im Einsatz ist.


Das „Giftmobil“ kommt in die Gemeinde Hirschbach am


Mittwoch, den 13. November 2019
Hirschbach: 08:00 Uhr bis 08:30 Uhr - Schotterplatz bei Glascontainer


Mittwoch, den 13. November 2019
Eschenfelden: 09:00 Uhr bis 09:15 Uhr - Feuerwehrhaus


Angenommen werden bei dieser Problemmüll-Sammelaktion Reste von Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln, lösemittelhaltige Abfälle und Substanzen, Altfarben und Altlacke (soweit nicht eingetrocknet), Desinfektionsmittel, Holzschutzmittel, Laborchemikalien und Gifte, Abfälle mit Quecksilber, Säuren, Laugen, Bremsflüssigkeiten, Reinigungsmittel, Fotochemikalien, Ölfilter, Feuerlöscher.


Batterien müssen übrigens von den jeweiligen Verkaufsstellen kostenlos zurückgenommen werden! Außerdem sind die Verbraucher nach der Batterieverordnung verpflichtet, gebrauchte Batterien an die Verkaufsstellen zurückzugeben oder zur kommunalen Sammelstelle (Wertstoffhof) zu bringen. Leuchtstoffröhren können ebenfalls auf allen Wertstoffhöfen abgegeben werden.


Nicht angenommen werden:
Leergebinde (z.B. Spritzmittel- oder Ölkanister), Altöl (Rücknahmepflicht durch den Handel), eingetrocknete Farbreste und Dispersionsfarben (= Restmüll).


Diese Sammlung dient nicht der Entsorgung für Handel und Gewerbe. Gewerbliche Sonderabfälle werden von der GSB-Sonderabfall-Entsorgung Bayern GmbH in Ebenhausen angenommen.


Die Verbraucher werden deshalb gebeten, ihre Problemabfälle gesondert und sicher aufzubewahren und zu den jeweiligen Annahmezeiten zum Giftmobil zu bringen, so dass eine umwelt-gerechte Beseitigung gewährleistet ist.


Weitere Auskünfte können beim Landratsamt Amberg-Sulzbach, Tel. 09621/39-147 oder -307 eingeholt werden.

Foto zur Meldung: Problemmüllsammlung in der Gemeinde Hirschbach
Foto: Problemmüllsammlung in der Gemeinde Hirschbach

Manöver der Bundeswehr im Bereich zwischen den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels

In dem Zeitraum vom 28.10.2019 bis 13.11.2019 kommt es zu einem Manöver der Bundeswehr im Bereich zwischen den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels.

 

Weitere Details entnehmen Sie bitte den beiliegenden Informationen zur Manöveranmeldung.

Zu Hause daheim - Beratungsangebot rund um Pflege und das Thema "Alt werden zu Hause"

 

Fähigkeiten entdecken -> Alltag meistern!

 

  • Sie leben allein und selbstständig, doch manche Arbeit wird Ihnen zu schwer?
  • Sie möchten so lange wie möglich in Ihrer vertrauten Wohnung bleiben?
  • Sie werden aus dem Krankenhaus entlassen und wissen nicht, wie es daheim weitergehen soll?
  • Sie wollen selbst entscheiden, wann, wie viel und welche Unterstützung Sie bekommen möchten?
  • Sie pflegen zu Hause einen Angehörigen und suchen eine Beratung bzw. Entlastung?

 

 

 

 

Wir können Ihnen HILFE anbieten!

 

Nutzen Sie die tolle Gelegenheit, an folgenden Terminen (Bitte vorher Termin vereinbaren!)

 

03.09.2019 10-12 Uhr Rathaus Königstein
15.10.2019 10-12 Uhr Haus der Begegnung, Hirschbach
05.11.2019 10-12 Uhr Gemeindehaus Kürmreuth
10.12.2019 10-12 Uhr Rathaus Eschenfelden

 

die fachkundige Beratung von Frau Monika Hager, examinierte Krankenschwester und Leiterin der Koordinationsstelle "Alt werden zu Hause" der AOVE in Anspruch nehmen zu können.

 

Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt.

Foto zur Meldung: Zu Hause daheim - Beratungsangebot rund um Pflege und das Thema "Alt werden zu Hause"
Foto: Zu Hause daheim - Beratungsangebot rund um Pflege und das Thema "Alt werden zu Hause"

Wo kann ich mich über Hochwassergefahren informieren?

Wo kann ich mich über Hochwassergefahren informieren?

 

Wissen Sie, ob Sie in einem Gebiet wohnen, das bei einem Fluss-Hochwasser überflutet werden könnte?

Das können Sie ganz einfach online nachschauen beim Informationsdienst Überschwemmungsgefährdete Gebiete: www.iug.bayern.de

 

Nur wer sein eigenes Risiko kennt, kann sich auf den Hochwasserfall vorbereiten. Infos und Tipps finden sie im Infoportal www.hochwasserinfo.bayern.de.

 

Und wie erfahren Sie, ob Sie im Hochwasserfall akut bedroht sind? In Bayern informiert Sie der Hochwassernachrichtendienst auf mehreren Wegen aktuell und schnell über Lageberichte, Warnungen, Wasserstände und Niederschläge. Das Online-Angebot erreichen Sie unter www.hnd.bayern.de

 

Den bayernweiten Lageberichtkönnen Sie auch über eine automatische Telefonansage (Tel.0821/ 9071-5976) abrufen.

 

Ebenso informieren Meldungen im Teletext des Bayerischen Fernsehens (Seite 647) sowie im lokalen Rundfunk kurzfristig über Gefahren. Im Hochwasserfall geben die Lageberichte mehrmals täglich einen Überblick zur Hochwassersituation und eine Vorschau auf die weitere Entwicklung. In den Warnungen beschreiben die Wasserwirtschaftsämter detailliert nach Landkreisen die Hochwasser-Situation. Jeder kann darüber hinaus unter www.hnd.bayern.de die Wasserstände an den Pegel-Messstationen in seiner Nähe verfolgen.

 

Hinweis: Für Überschwemmungen, wie sie zum Beispiel durch örtlich begrenzte Starkregen (Gewitter) auftreten, können keine Warnungen und Vorhersagen erstellt werden.

 

Weitere Informationen sowie viele Tipps zur Hochwasservorsorge finden Sie unter www.hochwasserinfo.bayern.de, dem Informationsportal der bayerischen Wasserwirtschaftsverwaltungrund um das Thema Hochwasser.

 

Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt

 

 

Foto zur Meldung: Wo kann ich mich über Hochwassergefahren informieren?
Foto: Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

 

Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab:

Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

 

Die Gemeinde Hirschbach profitiert im Rahmen des Förderprojektes „KSI: Umrüstung der Lichtanlage auf LED-Leuchtköpfe“.

 

Das Klimaschutzprojekt „KSI: Umrüstung der Lichtanlage auf LED-Leuchtköpfe“ mit dem Förderkennzeichen: 03K05923 wird gefördert aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative.

 

Bei dem Projekt werden im gesamten Gemeindegebiet von Hirschbach 280 alte HME-Straßenleuchten gegen energieeffiziente LED-Leuchtköpfe ausgetauscht.

 

Die Straßenbeleuchtung in vielen Gemeindeteilen stammt aus den Jahren 1965 – 1980.

Durch den Austausch der alten Straßenleuchten wird eine Energieeinsparung von 80 % erreicht. Dies bedeutet eine jährliche Stromeinsparung von 63.077 kWh und somit zu einer rechnerischen CO2 Emissionsreduktion von 744 t in 20 Jahren führt.

 

Die Maßnahme wird durch die Firma Bayernwerk Energiedienstleistungen Licht GmbH aus Regensburg durchgeführt.

 

Laufzeit 01.08.2017 bis 31.07.2018
Geplante Gesamtausgaben für das Projekt 99.260,00 €
25 % Fördersumme 24.815,00 €

Das Klimaschutzprojekt

 

LED-Sanierung 2018

der Gemeinde Hirschbach

Förderkennzeichen: 03K05923

 

wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Foto zur Meldung: Nationale Klimaschutzinitiative
Foto: Nationale Klimaschutzinitiative

Startseite     Login     Impressum     Datenschutz