Öffnungszeiten
Verwaltungsgemeinschaft
Königstein

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Di. 14.00 - 17.00 Uhr
Do. 14.00 - 18.00 Uhr

 

 

Bürgermeistersprechstunde
(jeden Freitag außer bei Gemeinderatssitzungen)

Hirschbach 17.45 - 18.45 Uhr
Eschenfelden 19.00 - 20.00 Uhr

 

Logo Freibad Hirschbach

 

Logo Landkreis Amberg-Sulzbach

 

Banner Polizeiberatung Ihre Polizei

 

Logo Oberpfalzjobs

 

Logo Öko-Modellregion

Bayern vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Seniorenbeauftragte in der Gemeinde Hirschbach

Seniorenbeauftragte Annegret Voggenreiter

Annegret Voggenreiter

Espanweg 26
92275 Hirschbach OT Eschenfelden

Telefon 09665 9549696

E-Mail E-Mail:

Nachbarschaftshilfe Hirschbach –Machen Sie mit!

 

Auch in unserer Gemeinde werden kleinere Unterstützungsangebote für ältere Leute zunehmend an Bedeutung gewinnen. Aus diesem Grund haben Bürgermeister Hans Durst und der Gemeinderat Hirschbach, die Gründung einer „Nachbarschaftshilfe“ angeregt. In einigen Gemeinden des Landkreises existieren schon solche Projekte, die von den Bürgern gut angenommen werden und zum Erfahrungsaustausch miteinander vernetzt sind. Hierbei handelt es sich um eine flexible und unbürokratische Hilfe, bei der von ehrenamtlichen Helfern kleine Alltagshilfen für (in erster Linie) Senioren erbracht werden. Die Nachbarschaftshilfe tritt z.B. dann in Aktion, wenn es für die Hilfesuchenden keine bestehenden Familien- und Nachbarschaftsstrukturen gibt.

 

Beispiele für Hilfsangebote wären:

• Begleitungen, z.B. bei Arzt- oder Behördenbesuchen
• Einkaufsservice
• Vermittlung von Besuchsdiensten
• Kleinere handwerkliche Hilfen.

 

Für die Umsetzung dieses Projektes, die für Ende des Jahres 2016 vorgesehen ist, suchen wir sozial engagierte Bürger und Bürgerinnen aus der Gemeinde, die sich gerne ehrenamtlich mit guten Ideen einbringen möchten. Hierzu sind im Vorfeld ein Informationstreffen und Schulungen geplant. Interessierte Personen können sich gerne bei der Seniorenbeauftragten Annegret Voggenreiter melden.

 

Wenn regelmäßige Hilfe z. B. bei der Gartenarbeit oder Computerschwierigkeiten erwünscht ist, ist jetzt schon die Taschengeldbörse des Kreisjugendringes www.taschengeldboerse-as.de der Ansprechpartner. Sie möchte Jugendliche und Senioren zusammenbringen und vermittelt Jobanfragen und Gesuche.

 

Sie ist also auch für die Jugendlichen in der Gemeinde, die sich etwas dazu verdienen möchten, eine Option. Interessierte melden sich bitte bei Frau Anita Kirschner, Kommunale Jugendarbeit des Landkreises, Telefon 09661 52858 oder auf der o. g. Internetseite!


Aktuelle Meldungen

Taschengeldbörse AS | Hilfe für Senioren & Jobs für Jugendliche

(21.11.2017)

Idee und Ziel

Um Brücken zwischen Jugendlichen und Senioren zu bauen wurde die Idee der Taschengeldbörse AS in die
Gemeinden des Landkreises getragen. Seit Oktober 2012 übernehmen die Kommunale Jugendarbeit (KoJa)
und der Kreisjugendring (KJR) dieses Projekt gemeinsam und unterstützen den Austausch zwischen Senioren
und Jugendlichen.

 

Die Taschengeldbörse AS vermittelt nicht einfach nur Jugendlichen
eine Tätigkeit, sondern stellt ganz bewusst auch den Kontakt zwischen
Alt und Jung her.

 

Bei Interesse und Fragen zur Taschengeldbörse AS wenden Sie sich an unsere Kontaktperson:

 

0171 976 07 66

info@taschengeldboerse-as.de
oder Ihre Gemeindeverwaltung

[Allgemeine Informationen]

[Flyer Taschengeldbörse AS]

Foto zu Meldung: Taschengeldbörse AS | Hilfe für Senioren & Jobs für Jugendliche

Notfallwegweiser - Präventions- und Beratungsstellenführer des Landkreises Amberg-Sulzbach

(06.09.2017)

Hilfe bei alltäglichen Dingen, Unfall, Krankheit – oder auch die beginnende Pflegebedürftigkeit von engen Familienangehörigen stellen uns eventuell plötzlich vor große organisatorische Herausforderungen.

 

Wo ist das nächste, geeignete Krankenhaus zu finden, wo finde ich einen ambulanten Pflegedienst, einen stationären Kurzzeitpflegeplatz oder wo bekomme ich einfach nur Rat und Unterstützung?
Wie kann ich Arzttermine wahrnehmen oder Besorgungen für den täglichen Bedarf erledigen, wenn ich selber nicht mehr  mobil bin?

 

Oft ist es in solch emotional angespannten Situationen hilfreich, einen geeigneten Ansprechpartner zu finden.

 

Der Präventions- und Beratungsstellenführer des Landkreises Amberg-Sulzbach mit  einer alphabetischen Auflistung verschiedenster Kontaktstellen, z. B. für pflegende Angehörige, Caritas,  Diakonisches Werk, Selbsthilfegruppen oder auch verschiedenster Behörden im Landkreis gibt erste Hilfestellung.

 

Weitere Beratungsstellenführer und  Wegweiser mit Ansprechpartnern sind in den Rathäusern in Eschenfelden oder Königstein erhältlich.

 

[Präventions-und Beratungsstellenführer des Landkreises Amberg-Sulzbach]

Auswertung der Seniorenbefragung 2016

(29.03.2017)

Die Gemeinde Hirschbach hat im Rahmen des seniorenpolitischen Gesamtkonzepts des Landkreises Amberg-Sulzbach die Bedürfnisse der Generation 60 + mittels eines Fragebogens in Erfahrung gebracht.

 

Die Seniorenbefragung endete am 18.11.2016.

Auswertung der Fragebögen "Seniorenbefragung 2016 ab dem 60. Lebensjahr"

[Auswertung der Seniorenbefragung 2016]

[Fragebogen]

Foto zu Meldung: Auswertung der Seniorenbefragung 2016

Wanderausstellung "Was heisst schon alt?"

(19.01.2017)

Wanderausstellung „WAS HEISST SCHON ALT?“ vom 30.01. – 17.02.17 im Foyer vor dem König-Ruprecht-Saal des Landratsamts Amberg-Sulzbach, Schloßgraben 3 (Eingang Zeughaus), 92224 Amberg


 

[Plakat]

[Rahmenprogramm]

Foto zu Meldung: Wanderausstellung "Was heisst schon alt?"

Seniorenbefragung

(25.10.2016)

Die Gemeinde Hirschbach will im Rahmen des seniorenpolitischen Gesamtkonzepts des Landkreises Amberg-Sulzbach die Bedürfnisse der Generation 60 + mittels eines Fragebogens in Erfahrung bringen.

 

Die Teilnahme ist natürlich freiwillig und die Auswertung der Fragebögen erfolgt vollkommen anonym.

Aufbauend auf die hoffentlich zahlreichen Rückmeldungen möchten die Verantwortlichen, wie Bürgermeister, Marktratsmitglieder und die Seniorenbeauftragte, die künftigen Angebote und Projekte im Bereich der Seniorenarbeit
ausrichten.

 

Unsere Bitte bzw. Aufruf an alleBürgerinnen und Bürger ab dem 60. Lebensjahr: Bitte beteiligen Sie sich rege an der Seniorenbefragung. Einen entsprechenden Fragebogen im PDF Format finden Sie unter diesem Text.

 

Den Fragebogen geben Sie bitte ausgefüllt bis spätestens

18. November 201 6

im Rathaus Königstein ab bzw. werfen diesen in den Hausbriefkasten ein.

 

Übrigens, der Fragebogen muss nicht unterschrieben werden.

[Download]

Foto zu Meldung: Seniorenbefragung