Öffnungszeiten
Verwaltungsgemeinschaft
Königstein

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Di. 14.00 - 17.00 Uhr
Do. 14.00 - 18.00 Uhr

 

 

Bürgermeistersprechstunde
(jeden Freitag außer bei Gemeinderatssitzungen)

Hirschbach 17.45 - 18.45 Uhr
Eschenfelden 19.00 - 20.00 Uhr

 

 

Logo Landkreis Amberg-Sulzbach

 

Logo Freibad Hirschbach

 

Banner Polizeiberatung Ihre Polizei

 

Logo Oberpfalzjobs

 

Logo Öko-Modellregion

 

ZNAS

 

ZEN

 

Bayern vernetzt
09665 / 9131 - 0
Link verschicken   Drucken
 

Wanderwege um Eschenfelden

Eschplatz 1Sehr verehrte Gäste, liebe Wanderfreunde

Die Wanderwege rund um Eschenfelden wurden in den letzten Jahren durch eine Gruppe von freiwilligen Bürgerinnen und Bürgern wieder nutzbar gemacht.

 

Da das umfangreiche Netz für eine Kraft im Ehrenamt nicht zu bewältigen ist, hat sich schnell die „Patenschaft“ als Lösung herauskristallisiert. Jeder der Ihnen im Anschluss vorgestellten Wanderwege wird von einem „Paten“ betreut.

 

Darüber hinaus wurde von den Paten auch der vorliegende Flyer erarbeitet und gestaltet. Für dieses ehrenamtliche Engagement möchte ich hier den Mitgliedern des Arbeitskreises meinen Dank aussprechen für Ihr Engagement zum Wohle unserer Heimat.


Richard Hartmann, Margot Hauenstein, Ernst Melchner, Uwe Schmid, Andrea Seitz, Harald Sokol, Petra Stenzel, Markusine Uebler, Karl -Heinz Uebler, Annegret Voggenreiter


Eschplatz 2Eschenfelden in der Oberpfalz
liegt 465 m über dem Meer und wurde wahrscheinlich schon im 9./ 10. Jahrhundert angelegt. An den Ausläufern der Fränkischen Alb gelegen, deuten auch das Klima, die Vegetation, der Dialekt auf die kulturelle Zugehörigkeit zum fränkischen Raum hin.

 

Der Ortsname Eschenfelden, mehrmals abgewandelt, deutet auf einen Baumbestand der Eschen an einem Bach oder auf einem Felsen. Tatsächlich gibt es noch am Ortsrand ein kleines Rinnsal das den Namen Espenbach trägt. Eschenfelden ist eine Gründung des Bistum Eichstätts. Bereits im Jahre 1015 wurde von Velden im Pegnitztal aus hier eine Urpfarrei gegründet.


Eschenfelden gehörte geistlich zum Bistum Eichstätt, der Ort selbst gehörte als Besitz zum Kloster Michelfeld, dem Grafen von Hischberg, später den Herren von Breitenstein, danach zum Pfalzgrafen nach Sulzbach und zuletzt verschiedenen Nürnberger Patriziergeschlechtern, u.a. Schlüsselfelder, Stettner und Harsdorf.

 

Wappen WirtKirche
Die „Corpus-Christi-Kirche“  gehört als Simultankirche beiden großen Konfessionen zu gleichen Teilen. Der Turm, in dem der Chorraum untergebracht ist, stammt aus dem 14 .Jahrhundert, was an dem Kreuzrippengewölbe zu erkennen ist.

 

Das Kirchenschiff wurde 1860 abgebrochen und neu und kleiner wieder aufgebaut. Aus dem ursprünglichen Hochaltar wurden in den jetzigen Hochaltar vom Ende des 17.Jahrh. drei spätgotische Figuren eingegliedert. Links der Marienaltar, rechts der Josefsaltar.

 

Die Emporenmalereien wurden nach der Renovierung in den 50ziger Jahren angebracht. Dank einer Spende konnte wenige Jahre nach dem Neubau des Kirchenschiffes Die Orgel mit einem romantischen Werk eingebaut werden.


Bei der letzten Renovierung 2003/04 konnte man die ursprüngliche Bemalung des 19.Jahrh. wieder aufbringen. Neu entdeckte alte Bemalungen um Schriftstellen aus der Bibel wurden an der Ostseite des Chorraumes in einem „Fenster“ offengehalten. Die Reste eines Wandreliquienschreines aus der Bauzeit im 14.Jahrh. aus rotem Sandstein im Chorraum wurden freigelegt. Der Kirchenraum gewinnt seine Besucher durch die helle, angenehme Raumatmosphäre, die mit den Kunstwerken zum meditativen Verweilen einlädt.

 

Wirtshaus mit Tradition
Gegenüber der Kirche liegt der alte ehemalige Brauereigasthof Pillhofer, seit 300 Jahren im Familienbesitz. Das Bier wurde bis Mitte des 2.Weltkrieges von Oktober bis März in der gegenüberliegenden Kommunbrauerei gebraut, wobei die Brauer auf die Erdkeller angewiesen waren.

 

Hopfen und Gerste baute man in der dazugehörigen Landwirtschaft selbst an. Der Name „Zum Vorspann“, wie das Wirtshaus früher hieß, ging zurück auf die Zeit, als die Kaufleute auf der alten Eisenstraße Rast in Eschenfelden machten und vor der Weiterfahrt der Wirt zusätzlich seine Pferde vor das Fuhrwerk spannte, um das steile Stück bis hinauf nach Wildenhof mitzuziehen und so das eigentliche Gespann zu entlasten.


Die alten, dicken Mauern, die ursprüngliche, schöne Holzdecke zeugen von der wirtschaftlichen Bedeutung der Gastwirtschaft in früheren Zeiten. Auch das alte Ambiente mit Klavier, Holztäfelung und großen Jubiläumsbildern der Ortsvereine laden zu einer gemütliche Rast bei einer deftigen Brotzeit ein.

 

WanderkarteWanderwege:

 

Gasthaus Pillhofer
Reinhard Pillhofer
Eschenfelden
Dorfplatz 3
92275 Hirschbach
Telefon: 09665-319

 

Ausgangspunkt für alle Rundwege, Parkplätze


Montag Ruhetag

 

Flyer